Internationale Weihnachtsgrüße

Weihnachtsgrüße

Internationale Weihnachtsgrüße

Alle Jahre wieder … ist es an der Zeit, Weihnachtsgrüße oder Wünsche zum Jahreswechsel zu versenden. Der geschäftliche Weihnachtsgruß zeigt Verbundenheit, soll die Beziehung pflegen und festigen. Eine Art der besonderen Wertschätzung ist es, wenn Sie Ihren internationalen Kunden die Weihnachtspost in “ihrer” Sprache senden – oder auch mehrspachig. Klar, klassische Weihnachtsgrüße passen immer, sind aber nicht sehr emotional oder persönlich.

Unser Special für Dezember

Weihnachtsgrüße, Neujahrswünsche, Grüße zum Jahreswechsel
Season’s greeting – Vœux de fin d’année – Auguri di capodanno

Damit die Weihnachtspost “ankommt”, gibt es ein paar Tipps. […]

Weihnachtsgeschenke für Kunden

Tipps für Weihnachtsgeschenke für Geschäftspartner

Weihnachtspräsente an Geschäftspartner

Weihnachtspräsente im Businessumfeld zu verschenken, ist gar nicht so einfach. Zum einen müssen sie laut Gesetz sozialadäquat sein, d. h. in einer nachvollziehbaren Relation zur Position des Empfängers stehen, zum anderen muss man die Steuerfreigrenze für Geschenke an Geschäftsfreunde berücksichtigen. Sie liegt bei 35 Euro pro Jahr (inkl. der nicht abziehbaren Umsatzsteuer) will man die Präsente steuerlich absetzen. Dabei ist zu beachten, dass ein Präsent an einen Kunden/Geschäftspartner nur dann steuerlich abzugsfähig ist, wenn es aus betrieblichen Gründen gemacht wird und keine Gegenleistung damit verbunden ist (R 4.10 Abs. 4 EStR). Geschäftsbeziehungen anzubahnen, zu pflegen oder zu verbessern stellen keine Gegenleistung dar. Sinn und Zweck von Geschenken ist ja gerade der, sich in Erinnerung zu bringen.

Ein Geschenk an einen Mitarbeiter lässt sich hingegen als Betriebsausgabe geltend machen, für ihn/sie ist das Geschenk steuerfrei, solange der Wert weniger als 60 Euro beträgt.
[…]

Alltag einer medizinischen Schreibkraft

Aus dem Alltag einer (medizinischen) Schreibkraft

Unser Spezialgebiet ist die Gesundheitskommunikation.

Über 30 Jahre Branchen-Know-how machen uns zu einem kompetenten Bürodienstleister und qualifizierten Partner auf dem Gebiet der Arztbrief- und Gutachtenschreibung. Auf dieser Erfahrung basieren auch unsere ausgezeichneten Kenntnisse der medizinischen Nomenklatur in allen Fachdisziplinien.

Unser Kommunikationsbüro hat den Wandel von der analogen zur digitalen Technik schon vor Jahren vollzogen. Die Kommunikation mit unseren Kunden und Interessenten läuft in der Regel digital ab.

Wie der Alltag einer medizinischen Schreibkraft aussieht, zeigt ein kleiner Blick hinter die Kulissen:

[…]

Aufschieberitis – ein Thema?

Wie viele Menschen in Deutschland leiden an Aufschieberitis?

2 von 10, 5 von 10 oder 8 von 10 Menschen?

Die Lösung: Aus einer Studie des Markt- und Sozialforschungsinstituts SINUS in Heidelberg geht hervor, dass 8 von 10 Deutschen an Prokrastination („extremes Aufschieben“) leiden. Vielen ist das bewusst und sie möchten auch dagegen angehen, aber wie?

Tipps und Tricks gegen die Aufschieberitis

1. Was sagt die Selbstreflexion dazu? Vielleicht helfen die Antworten auf folgende Fragen:

  • Warum traut man sich an die Aufgabe nicht heran?
  • Was stört an der Aufgabe daran?
  • Warum löst die Bearbeitung der Aufgabe Stress aus?

Je nach Tagesform kann es variieren, eine Aufgabe zu erfüllen, einen Tag Aufschub oder zwei lassen sich noch vertreten, doch dann wird es Zeit, Es können immer auch wieder kurzfristig neue Arbeiten hinzukommen … dann kann es ganz leicht stressig werden, was vermeidbar gewesen wäre, hätte man sich gleich ans Werk gemacht.Aufschieberitis, Prokastination

2. Wie sieht es mit der Ablenkung aus?

[…]

Elevator Pitch – eine Checkliste

Wir alle kennen die Situation, in der man innerhalb kürzester Zeit seinem Gegenüber sein eigenes Metier darstellen möchte oder soll. Hier kommt der Elevator Pitch (die sogenannte Aufzugspräsentation) zum Einsatz. Er soll nicht mehr und nicht weniger als Antworten auf drei W-Fragen geben:

Wer sind Sie? Was machen Sie? Welchen Vorteil habe ich davon, mit Ihnen zusammenzuarbeiten?

Das hört sich einfacher an, als es ist. Denn es gilt, nicht Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung anzupreisen, sondern vielmehr den Nutzen herauszuarbeiten, dem Sie dem Kunden, Geschäftspartner etc. bieten können. Hier finden Sie unsere Checkliste Elevator Pitch. Viel Erfolg beim “Pitchen”.

Elevator Pitch

Hier ist unser 1-Minuten-Elevator Pitch:

[…]

Abwesenheitsmeldung deutsch/englisch/französisch

Abwesenheitsmeldung

Abwesenheitsmeldung

Sie haben eine internationale Klientel? Dann ist eine englische Abwesenheitsmeldung sinnvoll, wenn Sie für einen längeren Zeitraum nicht am Arbeitplatz sind. So weiß der Nachrichtenschreiber sofort, wann er Sie wieder erreicht und wen er gegebenenfalls alternativ kontaktieren kann. Wir haben ein paar Vorschläge zusammengetragen:

Abwesenheitsnotiz
in Deutsch:

Vielen Dank für Ihre E-Mail/Vielen Dank für Ihre Nachricht. Ich bin derzeit abwesend und kehre am xx.xx.xx zurück. Ihre E-Mail wird in dieser Zeit nicht gelesen. In dringenden Fällen wenden Sie sich bitte per E-Mail an (Name), Beispiel@le-bureau.de oder telefonisch unter 06003 7229. […]

Korrekturlesen: Tipps vom Profi

Korrekturlesen: Dem Fehler auf der Spur

Tipps vom Profi

Kaum zu glauben …

… was unser Gehirn leistet:

Enie Stiude aus Eaglnd komtm zu eienm äeurßst verffblüenden Erebngis: Die Rehenifloge der Bshcutaben in eienm Wort sieplt keine Rlloe. Das Wort blbeit lesabr. Um Ziet zu spaern, acthet das menschliche Hrin biem Leesn nihct auf jdeen Buchbestan, sodenrn nmimt das Wort als Gazens whar.

Fantastisch, dass wir aus diesem Buchstabensalat den Sinn entnehmen. Kein Wunder aber, dass wir immer gerne ein paar Fehler übersehen, wenn wir nicht sorgfältig korrekturlesen und systematisch vorgehen (siehe Tipps unten).

… was man so im Internet lesen kann: […]

DIN 5008 – Schreibweisen/Gestaltungsregeln

Schreibweisen und Gestaltungsregeln
der aktualisierten DIN 5008

Was ist eigentlich die DIN 5008?” werde ich häufig gefragt, wenn ich in Korrekturen den Hinweis darauf gebe.

Kurz zusammengefasst: Die DIN 5008 ist ein umfangreiches Regelwerk für die zeitgemäße Gestaltung und korrekte Schreibweise der geschäftlichen Korrespondenz (Geschäftsbriefe, E-Mails, Protokolle). Sie ist allerdings kein Gesetz, sondern eine Regel, an der man sich in der Bürowelt gut orientieren kann. Mit anderen Worten, der Fokus liegt dabei auf dem Aufbau, der Optik, der Gestaltung und weiteren Design-Vorschriften.

Die DIN 5008 Norm empfiehlt Gestaltungsregeln für die Textverarbeitung sowie korrekte Schreibweisen für folgende Bereiche:

  • Satzzeichen, Rechenzeichen, Schriftzeichen,
  • Abkürzungen und Einheiten,
  • Anschriftfelder und Straßennamen,
  • Schreibweise von Daten, Uhrzeiten und Telefonnummern,
  • Gestaltung von Tabellen,
  • Gestaltung von Briefen und E-Mails,
  • Gliederung von Texten.

Anwenderwissen DIN 5008

Hier die wichtigsten Gestaltungsregeln für Ihre Geschäftskorrespondenz

1. Wo und wie schreibe ich die Versendungsvermerke korrekt

Versendungsvermerke wie “Persönlich” oder “Vertraulich” werden optisch nicht hervorgehoben, sie stehen ohne Leerzeile zur Anschrift. Für den Adressteil stehen laut DIN 5008 neun Zeilen zur Verfügung.

2. Schreibt man in der Adresse “Herr” oder “Herrn”?

Es ist ein typischer Fehler, der sich immer wieder in Briefen einschleicht. Korrekt schreibt man die Anrede in Briefen: an „Herrn“ und nicht an „Herr“.

3. Betreffzeile in Geschäftsbriefen nach DIN 5008 Norm

Der Betreff ist ein wichtiges Element in der Korrespondenz. Damit weiß der Adressat gleich, worum es sich in dem Brief handelt. Damit der Betreff ins Auge fällt, wird er grundsätzlich fett geschrieben.

Workout fürs Büro (Homeoffice)

Pause vom Alltag mit dem Workout fürs Büro (Homeoffice)

Unser Rücken: 150 Muskeln, 34 Wirbel, unzählige Bänder und ein verästeltes Nervensystem. Diese komplexe Konstruktion kann ziemlich viel: z. B. einen Rucksack voll Proviant einen Berg hochschleppen oder Stunden vor dem PC aushalten. Oft hilft auch ein ergonomischer Arbeitsplatz wenig. Computerarbeit ist Schwerstarbeit für unseren Körper. Leidet der Körper, leidet auch der Geist. Schalten Sie einen Gang zurück. Unser Workout fürs Büro/Homeoffice ist ganz leicht in den Büroalltag einzubauen. Stereotypen Bewegungsmuster an den beanspruchten Körperteilen können Sie so entgegenarbeiten.

Unsere 6 Tipps zum kleinen Workout zwischendurch sorgen dafür, Verspannungen, Kopf-, Schulter- und Nackenbeschwerden zu reduzieren, Blockaden zu lösen, Sehnen zu dehnen und Kraft zu schöpfen.

Workout fürs Büro - Homeoffice

Workout fürs Büro/Homeoffice

Tipp 1: Übungen für die Halswirbelsäule (HWS)

Kopf nach rechts drehen und das Kinn anheben – einatmen.
Kopf geradeaus und nach vorne beugen – ausatmen.
Kopf nach links drehen und das Kinn anheben – einatmen. 5 x wiederholen.

Tipp 2: Übungen für die Brustwirbelsäule (BWS)

Die Arme hängen lassen und die Hände entspannt auf die Oberschenkel legen.
Die rechte Schulter bis zum Ohr anheben – einatmen.
Schulter wieder fallen lassen – ausatmen.
Jetzt die linke Schulter bis zum Ohr anheben – einatmen. 3 x wiederholen. […]

Pressemitteilung – PR-Instrument

Pressemitteilung – ein bedeutungsvolles PR-Instrument

Kurz und knapp formuliert … sollte die Meldung für Adressaten wie Zeitungen, Social-Media-Plattformen etc. sein. Dennoch ist es wichtig, die nötigsten Informationen auf einen Blick zu nennen. Da ist Denkarbeit gefragt.

Pressemitteilung schreiben

Foto: www.jost-fotografie.de

Die Pressemitteilung ist ein wichtiges Instrument, um über Neuigkeiten im Unternehmen zu berichten, zu Veranstaltungen einzuladen und nicht zuletzt, um medial auf sich aufmerksam zu machen.

Aber wie erstelle ich eine Pressemeldung zu einem aktuellen Thema? Wir haben ein paar Regeln und Standards für Sie zusammengestellt.

Öffentlichkeitsarbeit wird oft unterschätzt. Dabei ist es genau das Ziel der Public Relations (PR), eine positive öffentliche Meinung zu schaffen. Zweck einer Pressemitteilung ist auch,  Journalisten, Geschäftspartner und eigene Mitarbeiter gezielt über neue Entwicklungen oder Aktionen zu informieren. So sind Presseaussendungen ein effizientes Element in Sachen Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikationsmittel zwischen Anbieter und Nutzer. […]

Nach oben