DIN 5008 – Schreibweisen/Gestaltungsregeln

Schreibweisen und Gestaltungsregeln
der aktualisierten DIN 5008

Was ist eigentlich die DIN 5008?” werde ich häufig gefragt, wenn ich in Korrekturen den Hinweis darauf gebe.

Kurz zusammengefasst: Die DIN 5008 ist ein umfangreiches Regelwerk für die zeitgemäße Gestaltung und korrekte Schreibweise der geschäftlichen Korrespondenz (Geschäftsbriefe, E-Mails, Protokolle). Sie ist allerdings kein Gesetz, sondern eine Regel, an der man sich in der Bürowelt gut orientieren kann. Mit anderen Worten, der Fokus liegt dabei auf dem Aufbau, der Optik, der Gestaltung und weiteren Design-Vorschriften.

Die DIN 5008 Norm empfiehlt Gestaltungsregeln für die Textverarbeitung sowie korrekte Schreibweisen für folgende Bereiche:

  • Satzzeichen, Rechenzeichen, Schriftzeichen,
  • Abkürzungen und Einheiten,
  • Anschriftfelder und Straßennamen,
  • Schreibweise von Daten, Uhrzeiten und Telefonnummern,
  • Gestaltung von Tabellen,
  • Gestaltung von Briefen und E-Mails,
  • Gliederung von Texten.

Anwenderwissen DIN 5008

Hier die wichtigsten Gestaltungsregeln für Ihre Geschäftskorrespondenz

1. Wo und wie schreibe ich die Versendungsvermerke korrekt

Versendungsvermerke wie “Persönlich” oder “Vertraulich” werden optisch nicht hervorgehoben, sie stehen ohne Leerzeile zur Anschrift. Für den Adressteil stehen laut DIN 5008 neun Zeilen zur Verfügung.

2. Schreibt man in der Adresse “Herr” oder “Herrn”?

Es ist ein typischer Fehler, der sich immer wieder in Briefen einschleicht. Korrekt schreibt man die Anrede in Briefen: an „Herrn“ und nicht an „Herr“.

3. Betreffzeile in Geschäftsbriefen nach DIN 5008 Norm

Der Betreff ist ein wichtiges Element in der Korrespondenz. Damit weiß der Adressat gleich, worum es sich in dem Brief handelt. Damit der Betreff ins Auge fällt, wird er grundsätzlich fett geschrieben.

4. […]