Was haben Stiefmütterchen und Coronavirus miteinander zu tun?

Auf den ersten Blick: nichts!
Auf den zweiten Blick, Folgendes:

Wir wissen, einfacher Schutz vor dem Coronavirus ist, sich die Hände oft und gründlich (ca. 20 bis 30 s) mit Wasser und Seife zu waschen. Es ist eine günstige, wichtige, präventive Methode,  um die Ausbreitung  des Virus zu minimieren – das liest und hört man vielerorts https://www.zusammengegencorona.de/informieren/praevention/

Wir wissen, Stiefmütterchen sind kleine Multitalente. Die farbenfrohen Frühlingsboten sind essbar, mit ihren Blüten bringt man Farbe in Salate oder sie sind als kandierte Version der Hingucker auf der Festtagstorte – und man kann die kleinen Naturschönheiten sogar mit nur wenigen Komponenten zur Frühlingsseife verwandeln.

Rezeptur:

  • 250 g Kernseife
  • 1 – 2 Esslöffel Olivenöl
  • ätherisches, natürliches Orangenöl, Zitronengrasöl, Bergamotte oder ein Duftöl Ihrer Wahl
  • Stiefmütterchenblüten (getrocknet oder frisch)

Wer es farbig mag, fügt ein paar Tropfen Seifenfarbe hinzu (wenn nicht, bleibt die Seife weiß).
Olivenöl macht die Haut geschmeidig, Stiefmütterchen sollen gegen gereizte Haut helfen. Einfach mal ausprobieren.

Manufaktur:

  1. 250 g Kernseife raspeln und mit etwa einem halben Glas warmem Wasser mit der Hand zu einer cremigen Masse verarbeiten.
  2. Olivenöl und ca. 10 bis 15 Tropfen ätherisches Öls zur Aromatisierung der Seife hinzugehen.
  3. Masse gut vermischen.
  4. Ist die Seife soweit ausgehärtet ist, dass selbst schwerere Blüten nicht mehr zum Boden sinken, Blüten hinzugeben.
  5. Fertige Masse in Silikonförmchen nach Wahl einfüllen oder per Hand (zu Badekugeln) formen bzw. zu einer Rolle formen und (über mehrere Tage) trocknen lassen.
  6. Ausgerollte Seife in Stücke schneiden, Förmchen ausklicken und noch ein paar Tage reifen lassen.

Tipp: Auch Seifenreste kann man auf diese Weise direkt verwerten und sie zu einer neuen Seife verarbeiten. Als Übung sicher auch eine gute Variante. Auch Lavendel oder andere duftende Naturschönheiten können als Alternative zu Stiefmütterchen verwendet werden. Im Übrigen auch wunderbare Mitbringsel.

Der botanische Name des Stiefmütterchens lautet: “dreifarbiges Veilchen”.
Im Englischen heißen Sie “Pansy” oder “Viola”, im Französischen “Pensée” oder “Violette”.

Stiefmütterchen - dreifarbiges Veilchen

Fazit: Wunderschöne blühende Naturgeschöpfe zaubern uns ein Lächeln aufs Gesicht und wischen in der oben beschriebenen Kombination Schmutz, Bakterien und Viren einfach weg. Und das ist die Antwort auf die eingangs gestellte Frage.