„Alles wird gut“ – heißt: Herausforderungen als Chance zu begreifen, daran zu wachsen, daraus zu lernen, umzudenken. Es bedeutet auch, das Beste aus dem zu machen, was uns präsentiert wird und etwas Sinnvolles darin zu sehen – wie bedrohlich es wirkt, wie mühsam und energieraubend es sein mag.

Mit anderen Worten: Mit positivem Denken kann es uns gelingen, scheinbar unbezwingbare Hindernisse zu überwinden. Was nicht heißt, dass man immer glücklich und zufrieden sein muss. Es drückt aus, dass man auch an schweren Tagen weiß, dass es wieder bessere Tage geben wird.

2020 hat uns Nerven und Energie gekostet, Flexibi­lität gefordert, uns vor private und berufliche Herausforderungen gestellt. Das Corona-Jahr hat Pläne zunichte gemacht, aber auch neue (Geschäfts-)Ideen, Kooperationen und wieder mehr Gemeinschaftssinn entstehen lassen. Wir haben reflektiert, manches infrage gestellt, vieles diskutiert. Viele haben sich in virtuellen Meetings getroffen und ihre Arbeit im Homeoffice https://www.u-schaecher.de/homeoffice-das-buero-der-zukunft/absolviert.

Wir alle wurden mit einer Situation konfrontiert, die unerwartet und außerordentlich war und uns wohl noch eine ganze Weile begleiten wird. Dennoch sind wir zuversichtlich. Wir freuen uns auf neue, spannende Kontakte im kommenden Jahr und auf weitere Festigung der schon bestehenden, tragenden Kundenbeziehungen.

Alles wird gut

“Alles wird gut” – die abgebildete und weitere Herzbotschaften gibt es bei http://www.no-gallery.com (wunderbar!)