Ingwer: fruchtig-scharf und würzig

Der Ingwertee“ ist unser Wohlfühl-Stimmungstee und Wachmacher – und das nicht nur zum Beginn unserer Arbeitswoche, sondern jeden Tag, ob zur Herbst-/Winterzeit oder im Frühjahr/Sommer.

Warum das so ist?

Die Heilpflanze Ingwer (lat. Zingiber officinale, engl.: ginger, franz.: gingembre) ist ein wahre Wundertüte: In ihrer Knolle speichert sie Nährstoffe wie Vitamin C und Magnesium, dadurch wirkt sie belebend, antioxidativ und entzündungshemmend, ist durchblutungsfördernd, hemmt Übelkeit, steigert die Produktion von Gallensaft, hilft gegen Erkältungen, Bauchschmerzen, beim Abnehmen und regt die Verdauung an. Was will man mehr?

Im Herbst/Winter gibt es diese Mischung:

Hier das Rezept für die fruchtig-scharfe Wintermixtur: Rezept Ingwertee

 

 

Ingwer Blüte

In kalten Wintermonaten aktiviert sie durch ihre Scharfstoffe die Wärmerezeptoren. Daneben erzeugt die gelbe Knolle einen erfrischenden Duft, der den Geist anregt – einfach inspirierend.

Und wie nutzen wir die Wunderknolle für unser Ingwerwasser oder unseren Ingwertee?

Zur Herstellung von Ingwerwasser braucht man nur die Scheiben oder das Püree der Knolle und heißes Wasser.
Wir favorisieren den sogenannten Ingwertee. Hierbei wird geriebener Ingwer, Zitrone und Honig verwendet. Einfach köstlich.

Beide Ingwergetränke kann man warm oder kalt genießen. Einfach ein Genuss.

Hier das Rezept für die fruchtig-scharfe Sommermixtur: Rezept Ingwer-Eistee

Mein TIPP: geriebene Knolle in Eisförmchen streichen und tiefgefrieren. So hat man im Nu genau die richtige Portion für eine ganze Kanne Ingwertee. Gibt man diese gefrorene Masse in einen Teebeutel, verknotet ihn, ist der Tee klar und ohne Faserrückstände.

Ingwer Knolle