Zeiträuber adé – bringen wir das Chaos am Schreibtisch unter Kontrolle!

Chaos am Arbeitsplatz kostet nicht nur Zeit, sondern hemmt auch die Kreativität. Im Umkehrschluss bedeutet das: Ordnung am Arbeitsplatz bringt Zeitgewinn und fördert die Kreativität.

Chaos adé

So sagen wir dem Zeitkiller den Kampf an:

Trennen Sie sich von Überflüssigem
Sehen Sie sich um: Was brauchen Sie wirklich, wovon können Sie sich trennen? Kulis, die nicht mehr schreiben, Textmarker, die ausgetrocknet sind, Klarsichthüllen, die angerissen sind, gehören in den Mülleimer. So einfach.

Ordnen Sie Ihre Arbeitsutensilien
Geben Sie Ihren Arbeitsutensilien einen festen Platz: Stifte und Zettel neben das Telefon – sie brauchen sie öfter. Tacker, Locher, Büroklammern, Korrekturfluid, Spitzer, Lineal in eine Schublade in Griffweite. Legen Sie die Utensilien nach Gebrauch zurück. So sind sie schnell griffbereit und langes Suchen entfällt.

Setzen Sie Prioritäten
Überlegen Sie, was ist wichtig, was muss zuerst erledigt werden, was hat noch etwas Zeit. Stapeln Sie diese Dinge der Reihenfolge nach auf Ihrem Schreibtisch in Klarsichtmappen, wenn’s Papierkram ist oder im PC z. B. auf dem Desktop in einem Prioritätenordner. So behalten Sie Übersicht und schaffen Ordnung … und ein kleines bisschen überlisten Sie sich damit auch, denn Sie verzetteln sich nicht und beißen sich der Reihenfolge nach durch.

Sorgen Sie für optische Einheitlichkeit
Gemeint ist, dass Sie kein kunterbuntes Aktendurcheinander in Ihren Schränken haben, sondern ihr Ordnersystem farblich einheitlich gestalten und nach Themen sortieren. Weiße Rückenschilder für abgeschlossene Projekte oder Kundenordner, blaue für laufende Projekte usw. Auch bei der Beschriftung ist eine einheitliche Gestaltung sinnvoll. Das sorgt für ein ruhiges, harmonisches Bild.

Sortieren und bündeln Sie die Kabelage
Inwischen gibt es neuere Technik (Bluetooth usw.), die auf die lästigen, frei liegenden Kabel verzichtet, trotzdem bleibt noch genügend Kabelsalat vorhanden. Moderne Kabelkanäle kaschieren die klassischen Kabelverläufe, sorgen sogar für erhöhte Sicherheit und optische Klarheit.

Vermeiden Sie Klimbim
Viele hübschen ihren Schreibtisch mit nutzlosen Dingen auf, hier ist weniger mehr. Wechseln Sie lieber von Zeit zu Zeit die Accessoires.

Bearbeiten Sie Ihr Zettelsammelsurium
Sehen Sie sich die im Laufe des Tages notierten Gesprächsnotizen, Telefonnummern, To-Dos an. Was gehört wo hin, was hat sich inzwischen erledigt, kann ich sie an Ort und Stelle (im Projektordner, E-Mail-Adressbuch, etc.) einfügen? Dann nichts wie weg mit dem Zettelsammelsurium. Es kostet zwar jetzt etwas Zeit, aber dafür müssen Sie morgen nicht suchen.

Verlassen Sie Ihren Arbeitsplatz aufgeräumt
Wenn Sie die oben aufgeführten Schritte beachten, sieht es schon gar nicht mehr so chaotisch an Ihrem Arbeitsplatz aus. Deshalb kostet auch das abendliche Aufräumen (Kaffeetasse weg, Stifte in die Box, Projekthüllen nach Priorität gestapelt auf dem Schreibtisch, bearbeitete Zettel entsorgen) nicht mehr allzu viel Zeit, denn viele Dinge sind abgeschlossen. Den nächsten Arbeitstag können Sie beschwingt und aufgeräumt starten, Sie haben den Kopf frei für Neues.